SIEGFRIED LANDSHUT LECTURES und PREIS

Die seit 2018 stattfindenden Siegfried Landshut Lectures und die daran gekoppelte Verleihung des Siegfried Landshut Preises erinnern an den vor mehr als 50 Jahren verstorbenen deutsch-jüdischen Politikwissenschaftler, der, vertrieben von den Nationalsozialisten, 1951 an die Universität Hamburg zurückkehrte und maßgeblich zum Aufbau einer historisch orientierten Sozialwissenschaft in Deutschland beitrug. Dem liberal-demokratischen Geist und der Forschungstradition des Namensgebers verpflichtet, beziehen die Vorlesungen Stellung zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen.
PREISTRÄGER: George Steinmetz ist Charles Tilly Collegiate Professor an der University of Michigan. Er ist einer der führenden Vertreter einer postkolonial orientierten Soziologiegeschichtsschreibung und einer der wenigen Autoren, die sich intensiv mit dem (deutschen) Kolonialismus aus einer dezidiert soziologischen Perspektive auseinandergesetzt haben.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien Hamburg: „Mit George Steinmetz wird ein Preisträger geehrt, der in der Tradition von Siegfried Landshut immer auch den historischen Entstehungskontext des Wissens mitdenkt. Gerade in der Forschung zu Kolonialismus brauchen wir Dynamiken, die bestehende Muster hinterfragen und sozialwissenschaftliche Positionen neu zusammenführen. Damit leistet Steinmetz einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung unserer kolonialen Vergangenheit und hilft uns, zu einem partnerschaftlichen Miteinander in unserer globalisierten Welt zu finden.“

Vortrag und Preisverleihung am 28. Jan. 2020—19 Uhr
Prof. Dr. George Steinmetz Soziologie und Kolonialismus: Die Beziehung zwischen Wissen und Politik
Laudatio: Prof. Dr. Teresa Koloma Beck, HIS / Universität der Bundeswehr München
Begrüßung: Prof. Dr. Wolfgang Knöbl, HIS und Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
Grußwort: Senator Dr. Carsten Brosda, Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Vortrag am 30. Jan. 2020—19 Uhr
Prof. Dr. George Steinmetz Concept Quake („Begriffsbeben”): From the History of Science to the Historical Sociology of Social Science (in engl. Sprache)

 

(9. Januar 2020)

Verleihung des Franz-Xaver-Kaufmann-Preises der Fakultät für Soziologie an der Universität Bielefeld

Aaron Sahr, Mitarbeiter am Hamburger Institut für Sozialforschung und Leiter der Forschungsgruppe Monetäre Souveränität, erhielt am 13. November 2019 (zus. mit Dr. Andrea Kretschmann, Centre Marc Bloch) den Franz-Xaver-Kaufmann-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Beitrag anlässlich der Preisverleihung, ist in der aktuellen Ausgabe (1/2020) der Zeitschrift SOZIOLOGIE nachzulesen.

(14. Januar 2020)