Prof. Dr. Tobias Eule kooperiert mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung

Tobias Eule, Professor für Rechtssoziologie am Departement für Grundlagenfächer der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern, ist ab April 2019 am Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS).

Hintergrund der von Tobias Eule aufgenommenen Tätigkeit ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Bern und dem Hamburger Institut für Sozialforschung zum gemeinsamen Aufbau und zur Etablierung einer rechtssoziologischen Forschungsgruppe. Geleitet von Tobias Eule wird diese aus Postdoktorand_innen und Doktorand_innen bestehen. Sie wird sich unter anderem zum Ziel setzen, die Rechtssoziologie im deutschsprachigen Raum zu stärken und international auszurichten. Gleichzeitig soll diese neue Gruppe mit den schon bestehenden Forschungsgruppen am HIS, etwa mit derjenigen zu Makrogewalt, zu Demokratie und Staatlichkeit oder zu monetärer Souveränität zusammenarbeiten, um das interdisziplinäre Profil des HIS weiter zu stärken.

Tobias Eule ist in der Vergangenheit durch eine große Zahl von Publikation vor allem zum Thema Migration und Recht hervorgetreten und hier vor allem mit zwei Monographien bekannt geworden: „Inside Immigration Law: Migration Management and Policy Application in Germany“ (2014) und „Migrants before the Law. Contested Migration Control in Europe“ (2018). Mit seiner Fähigkeit, migrations- und rechtssoziologische Fragen zu verbinden und dem Ziel, rechtssoziologische Fragen an neue Problemfelder heranzutragen, wird Tobias Eule das vom HIS bearbeitete Themenspektrum erheblich verbreitern.

Kontakt:
Jürgen Determann, Referent für Kommunikation, Hamburger Institut für Sozialforschung / Hamburger Edition , Tel.: +49 40 414097-34, Email senden

Pressemitteilung
Hamburg, im April 2019

Prof. Dr. Teresa Koloma Beck wird Senior Research Fellow am Hamburger Institut für Sozialforschung

Teresa Koloma Beck, Professorin für Soziologie der Globalisierung an der Universität der Bundeswehr München, wird für eineinhalb Jahre Senior Research Fellow am Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS).
Während ihres Aufenthalts am HIS kooperiert sie mit der Arbeitsgruppe Makrogewalt, die sich der Erforschung aktueller bewaffneter Konflikte widmet und dabei eigene Akzente gerade auch mit Bezug auf Theoriebildung setzt.

Im Zentrum von Koloma Becks Tätigkeit am HIS wird die Arbeit an einem Buch zur militärischen und humanitären Intervention in Afghanistan stehen. Dieses geht auf eine ethnographische Feldforschung zurück, die sie 2015 in der Region Kabul durchgeführt hat. Der Aufenthalt am HIS gibt ihr unter anderem die Gelegenheit, ihre Analysen an der Schnittstelle von Gewalt-, Raum- und Globalisierungssoziologie weiter auszubauen und zu vertiefen. Die anvisierte Buchpublikation in der Hamburger Edition wird die erste auf dem deutschsprachigen Markt sein, die sich aus ethnographisch-alltagssoziologischer Perspektive mit der Situation in Afghanistan beschäftigt. Sie verspricht wichtige Impulse für Debatten nicht nur in der Forschung sondern auch in der Sicherheitspolitik.

Während ihrer Zeit am Institut wird Teresa Koloma Beck von Dr. Endre Dányi vertreten, der die Professur Soziologie der Globalisierung an der Universität der Bundeswehr in München wahrnimmt.

Kontakt:
Jürgen Determann, Referent für Kommunikation, Hamburger Institut für Sozialforschung / Hamburger Edition, Tel. +49 40 414097 34, Email senden

 

Pressemitteilung
Hamburg, im April 2019