Europabegriffe der nationalen und konservativen Rechten in der deutschen und der französischen Nachkriegszeit

Forschungsgruppen - Demokratie & Staatlichkeit
Projektstart: April 2021

Das Projekt untersucht die Entwicklung nationalistischer und rechtskonservativer Europabegriffe in Deutschland und Frankreich zwischen 1945 und den 1980ern. Dabei sollen diese in ein Verhältnis zur europäischen Integrationspolitik gestellt und ihr Einfluss auf diese Politik ausgemessen werden. Der Zugang erfolgt über verschiedene Themenkomplexe, z.B. die Verhandlungen über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft und den deutschen Verteidigungsbeitrag, die Vorstellungen einer kulturellen Einheit im "Abendland" und die (neo-)imperialen Pläne für ein geeintes "Eurafrika." Das Ziel ist es, die Geschichtsschreibung zur europäischen Integration zu bereichern, indem die vermeintlich randständige und fundamentaloppositionelle Rolle der Rechten im Integrationsprozess hinterfragt wird.