Biografie

Völkerrechtler und Sprachwissenschaftler; Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur; assoziiert am Hamburger Institut für Sozialforschung

Gutachtertätigkeit im Bereich des Völkerrechts und des Völkerstrafrechts

Von 1998 bis 2015 Gastwissenschaftler der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur im Hamburger Institut für Sozialforschung

Von Dezember 1999 bis Dezember 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team der Ausstellung "Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944"

Vorsitzender der Initiative Kongo e.V.

Ausgewählte Publikationen

Neu

Auslieferung und Politik. In: Verdikt. 18(2019),1; S. 17-19
online unter

Ruanda 1994 bis heute. Vom Umgang mit einem Völkermord. Springe: zu Klampen, 2019
(Verkürzte u. aktual. Ausg. von: Ruanda. Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord. Wie Geschichte gemacht und zur offiziellen Wahrheit wird. Springe: zu Klampen, 2016)

Das Völkerstrafrecht als politisches Instrument. Zwei Beispiele aus Afrika. In: Norman Paech, Karsten Nowrot (Hg.): Krieg und Frieden im Völkerrecht. Köln: PapyRossa Verlag, 2019; S. 136-157

Die Geschichte der deutschen Militärjustiz vom Kaiserreich bis in die Gegenwart. In: Claudia Bade, u.a. (Hg.): "Rücksichten auf den Einzelnen haben zurückzutreten". Hamburg und die Wehrmachtjustiz im Zweiten Weltkrieg. Hamburg: Landeszentrale für Politische Bildung (u.a.), 2019; S. 17-34

Publikationen

Mitgliedschaften

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Forums Justizgeschichte

Lehrtätigkeit

  • Der Genozid in Ruanda. Geschichte - Transitional Justice - Rezeption
    Universität Marburg, Wintersemester 2017/18

 

Kürzlich erschienen:

Auslieferung und Politik. In: Verdikt. 18(2019),1; S. 17-19
online unter

Patzig, Helmut, Ludwig Dithmar und John Boldt (1921-1931). In: Kurt Groenewold, u.a. (Hg.): Lexikon der Politischen Strafprozesse, 2018

online unter

Was ist nur aus der Schutzverantwortung geworden? Über den Sinn eines umstrittenen Konzepts. In: Latenz. Journal für Philosophie und Gesellschaft, Arbeit und Technik, Kunst und Kultur. (2017),2; S. 121-131

Ruanda. Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord. Wie Geschichte gemacht und zur offiziellen Wahrheit wird. Springe: zu Klampen, 2016


Mehr erfahren